Komparse der Agentur Eick (390).JPGKomparse der Agentur Eick (1517).jpgKomparse der Agentur Eick (642).jpgLogoKomparse der Agentur Eick (1810).jpgKomparse der Agentur Eick (206).jpgKomparse der Agentur Eick (1104).jpg



Das Team der Agentur Eick

 

Delia Eick Burkhard Eick Gregor Weber
Delia Eick Burkhard Eick Gregor Weber

 

Gregor Weber

Gregor Weber

Kurzbiographie – Gregor Weber

Gregor Weber (Jahrgang 1978) absolvierte 1997 bis 2005 das Magister-Studium der Film- und Fernsehwissenschaft, der Theaterwissenschaft und der Psychologie an der Ruhr-Universität Bochum.

Der Schwerpunkt seines wissenschaftlichen Wirkens lag auf den Themen Filmanalyse, Autorentheorie und Hitchcocks Oeuvre. 2007 erschien Webers wissenschaftliche Monographie: „Jeder tötet, was er liebt. Liebes- und Todesszenen in den Filmen Alfred Hitchcocks“.

Seitdem mehrere Vorträge zu der Thematik. Im Rahmen der Vorlesungsreihe „Alfred Hitchcock und die Künste“ an der Universität des Saarlandes hielt Weber im Dezember 2012 einen Vortrag, der 2013 als Aufsatz veröffentlicht wird. 1997 bis heute arbeitet Weber ebenso im praktischen Film- und TV-Geschäft, z.B. als Regie-Assistent.

2006 nahm er an der Weiterbildung zum Regie-Assistenten IHK in Köln teil. Seit 2007 Gesellschafter der Casting-Agentur Eick. In diesem Kontext ergab sich eine Mitwirkung an über 70 Produktionen, darunter Lars von Triers „Antichrist“ und „Nymphomaniac“, Leander Haußmanns „Hotel Lux“, Sönke Wortmanns „Das Hochzeitsvideo“, David Cronenbergs „A Dangerous Method“, Ron Howards „Rush“ und Jim Jarmuschs „Only Lovers Left alive“.

Jeder tötet, was er liebt
Buch-Infos beim SchĂĽren-Verlag
WAZ-Artikel vom 01.02.2007
Pressemitteilung Ruhr-Uni Bochum vom 27.02.2007