Gregor Weber

Geschäftsführer Agentur Eick
Jahrgang1978
Ausbildung/
Veröffentlichungen
1997-2005: Studium der Film- und Fernsehwissenschaft, der Theaterwissenschaft und der Psychologie an der Ruhr-Universität Bochum (Abschluss: Magister Artium, M.A.)
Schwerpunkte: Filmanalyse, Autorentheorie, Hitchcocks Oeuvre, Kommunikations- und Werbepsychologie
2006: Weiterbildung zum Regie-Assistenten IHK in Köln
2007: Veröffentlichung der Monographie: „Jeder tötet, was er liebt. Liebes- und Todesszenen in den Filmen Alfred Hitchcocks“ (Schüren-Verlag)
Seitdem mehrere Vorträge zu der Thematik.
2011: Wissenschaftlicher Vortrag im Rahmen der Vorlesungsreihe „Alfred Hitchcock und die Künste“ an der Universität des Saarlandes
2013: Veröffentlichung des Aufsatzes „Brust oder Keule? Die Korrelation zwischen Essen, Sexualität und Tod in Hitchcocks Filmen“ in: „Hitchcock und die Künste“ (Schüren-Verlag)
Tätigkeiten/BerufSeit 2007: Gesellschafter der Agentur Eick
In diesem Kontext ergab sich eine Mitwirkung an über 200 Produktionen, darunter Lars von Triers „Antichrist“ und „Nymphomaniac“, Leander Haußmanns „Hotel Lux“, Sönke Wortmanns „Contra“, David Cronenbergs „A Dangerous Method“, Ron Howards „Rush“, Jim Jarmuschs „Only Lovers Left alive“ sowie die TV-Produktionen „Babylon Berlin“ und „Tatort“
2012-2019: Dozent für das Fach „Casting“ an der WAM – Die Medieakademie in Dortmund